Home

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

 

Die Deutsche Migräne und Kopfschmerzgesellschaft freut sich Sie – auch im Namen unserer geschätzten Partnergesellschaften aus Österreich und der Schweiz – zur nunmehr 5ten Dreiländertagung der Kopfschmerzgesellschaften einladen zu dürfen.

Wie schon in vorangegangenen Tagungen erlaubt das Treffen neben der wissenschaftlichen Diskussion auch ein gegenseitiges Kennenlernen und den freundschaftlich-kollegialen Erfahrungsaustausch. Der Tagungsort, die evangelische Akademie in Tutzing direkt am Starnberger See, bietet aufgrund ihrer Geschichte und besonderen Atmosphäre dafür einen sehr schönen und anregenden Rahmen. Das wissenschaftliche Programm wird sich neben einer kritischen Bestandsaufnahme, was von den Neuerungen in der IHS-Klassifikation zu halten ist und was in der Therapie wirklich für die Praxis taugt, auch mit den neuen Konzepten zu der Entstehung von Migräneschmerzen, der Frage nach der Abgrenzbarkeit von Spannungskopfschmerz und Migräne, sowie neuen Unterformen der Migräne und Therapieformen beschäftigen. Praxis-Workshops zu teils kontroversen Themen werden dem Kliniker und dem Wissenschaftler Anreize für die praktische Arbeit geben. Zudem wird es die Möglichkeit zur Diskussion spannender klinischer Fälle geben. In einem Rückblick werden die Past-Präsidenten der Gesellschaften ihre persönlichen Sternstunden in der Entwicklung der Kopfschmerztherapie darstellen.

Abgerundet wird das Programm von einem Besuch des“ heiligen Berges“ in Oberbayern und des Museums der Phantasie am Starnberger See.

Wir würden uns freuen, viele Kollegen, die an der Kopfschmerztherapie interessiert sind, in Tutzing begrüßen zu können, Ihre

 

Andreas Straube Steffi Förderreuther Martin Marziniak